Meditation „Zen“

Neuer Kurs

Meditation für Anfänger:

Montag, den 03. April 2017 von 18:00 bis 19:00 Uhr

Achtsamkeit und innere Ruhe gewinnen

Das Wort „Meditation“ kommt aus dem Lateinischen und man könnte es sinngemäß deuten mit „Die Mitte finden“. Meditation ist nichts Schwieriges oder Mysteriöses, sondern etwas Einfaches, das zum regelmäßigen „Dienst an der Seele“ werden kann.

"Die höchste Form menschlicher Intelligenz ist es, wahrzunehmen ohne zu bewerten." Krishnamurti0%

Die Praxis der Meditation verlangt nicht von uns, dass wir Buddhisten werden oder in Meditation versunkene oder spirituelle Menschen. Sie lädt uns lediglich dazu ein, achtsamer zu sein, gegenwärtiger, mitfühlender und wacher. Das ist etwas, was wir lernen können, wenn wir auf einem Meditationskissen sitzen – aber die Achtsamkeit hilft uns auch bei vielen anderen Gelegenheiten: beim Programmieren eines Computers, beim Bügeln, Gartenarbeit oder beim Spazierengehen am Meer, wenn wir dem Leben lauschen, das uns umgibt. Wach zu sein und wirklich gegenwärtig, ist tatsächlich die wesentliche Kunst in allen anderen Künsten.

Zen

Zen ist ein spiritueller Weg, der aus dem Buddhismus kommt, aber nicht an eine bestimmte Religion gebunden ist. Durch die Übung des Loslassens aller Gedanken und Vorstellungen beim aufrechten Sitzen in der Stille (Zazen) gilt es, unsere wahre Mitte und unser wahres Wesen zu erkennen, aus dem die Gestaltungskraft für den Alltag kommt. Zen ist ein direkter Weg, der Entschlossenheit und Konsequenz erfordert. Bei Sesshin handelt es sich um intensiveres Zazen, d. h. längere Meditationsperioden.

``Es gibt Zeiten, da ist bereits ein einziges Wort zu viel.`` Willigis Jäger

Meditationsraum
Platzhalter

Meditationsraum